UNI ST. GALLEN – SO FOPPT BIG DATA DEN INSTINKT

Vortrag im Ravensburger Spieleland

Meckenbeuren, 3. Mai 2018 im Ravensburger Spieleland: Trotz aller Baustellen und Staus kamen alle Gäste und Mitglieder der Community pünktlich an und so ging es nach einem kurzen Stehempfang weiter ins Mauskino des Ravensburger Spielelands. Dort berichtete Volker Herzog, Leiter Kommunikation und Vertrieb im Ravensburger Spieleland, über die zurückliegenden Erfolge und bevorstehenden Herausforderungen. Schließlich müsse man zum 20-jährigen Jubiläum 2018 mit einigen zusätzlichen Attraktionen aufwarten. Dass die Aktivitäten zu einer beeindruckenden Auslastung mit entsprechenden Wachstumsraten im Umsatz führten, zeigt, wie gut die professionelle Strategie des Unternehmens funktioniert.

Nach diesem hochinteressanten Auftakt gehörte die Aufmerksamkeit Christoph Wortmann, Doktorrand am Marketing-Lehrstuhl der Uni St. Gallen, mit seinem Vortrag: „Kopf oder Bauch? So foppt Big Data den Instinkt.“ Kurzweilig, anekdotenhaft und leidenschaftlich nahm er die Zuhörer auf seine ausgiebige Reise durch  Theorie und Praxis mit. Selten akademisch, meist praktisch und sofort nachvollziehbar berichtete er von den Erkenntnissen um die aktuelle Big Data-Euphorie im Marketing. Dabei waren seine Schlussfolgerungen sehr klar und brachten Licht in den Dschungel. Drei Ergebnisse verblüfften im Bereich des Marketing-Managements allerdings doch:

  1. Intuitionen, die auf Erfahrung fußen, toppen Big Data.
  2. Das Top-Management folgt im Schwarm den Verheißungen von Big Data und rennt damit derzeit in eine Sackgasse.
  3. Das mittlere Management traut Big Data deutlich weniger und ist dadurch in seinen Einschätzungen wesentlich realistischer.

Mit diesem Vortrag war für reichlich Gesprächsstoff beim anschließenden Get-together gesorgt, bei dem das Catering des Ravensburger Spielelands und der aufmerksame Service der Mitarbeiter das Ihre zum Gelingen dieses überaus gelungenen Abends beitrugen.

Text: Christian Kalkbrenner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*