DIE ECHT BODENSEE CARD AUS SICHT DER TOURISTEN

Nachgefragt und Analysiert. Mit der richtigen Marktforschung zu mehr Transparenz.

Mit einem Zitat von Oscar Wilde, Schriftsteller (1854-1900), beginnt unser Rückblick auf unser Event vom 13. Juni in Frickingen: „Fragen zu stellen lohnt sich immer – wenn es sich auch nicht immer lohnt, sie zu beantworten.“ Um Fragen geht es uns an sich bei jeder unserer Veranstaltungen. Denn nur durch Fragen kommen wir weiter und können unseren Horizont erweitern. Dazu ein weiteres Zitat und dann ist es auch gut damit: „Wer nicht neugierig ist, erfährt nichts.“ Dieses Zitat ist von Johann Wolfgang von Goethe. Lebt auch nicht mehr.

Um Fragen und darum Neues zu erfahren, ging es beim Vortrag in einer ganz besonderen Location: auf dem Pferdehof Birkenweiler von Martin Müller und Franziska Schlitner in Frickingen. In der Futterkammer des Pferdehofs durften es sich die Teilnehmer bequem machen. Eine kleine Einschränkung gab es, es war und wird wahrscheinlich der kühlste Tag im Juni gewesen sein, wenn auch nur gefühlt. Die Atmosphäre hat die Kälte gut ausgeglichen.

Nach der Erstbegrüßung durch unseren Präsidenten Torsten Schmitz folgte eine weitere Bergrüßung durch den Bürgermeister der Gemeinde Frickingen, Herrn Jürgen Stuckle. Die Teilnehmer wurden über die Gemeinde mit seinen drei Ortsteilen Altheim, Leutstetten und Frickingen, und die umfangreichen Aktivitäten der Gemeinde, informiert und waren sehr beeindruckt über die nachhaltigen Konzepte. Eine Gemeinde mit 3.000 Einwohnern die die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz zu Gast hat, und dies mit drei Konzerten im Jahr, zudem regelmässig Preise beim „european energy award“ für nachhaltige Bauweise erhält, kann selbstbewusst auch über den Tourismus sprechen. Ergänzt wurde die Präsentation von Herrn Bürgermeister Jürge Stukle von Frau Birgit Bergmüller um die Marketingaktivitäten der Gemeinde Frickingen.

Pferdehof Birkenweiler, die Gemeinde Frickingen und der eigentliche Vortrag zum Thema Marktforschung haben eines gemeinsam: den Tourismus. Unser Vereinsmitglied Prof. Dr. Thomas Dobbelstein erläuterte am Beispiel der ECHT BODENSEE CARD das Thema Marktfoschung mit Fokus auf Zielsetzung, Methodik und die Herausforderungen in diesem speziellen Fall. Durch den Vortrag von Prof. Dr. Thomas Dobbelstein erhielten die Teilnehmer einen guten Einblick in die Marktforschungsarbeit. Über die Ergebnisse der Befragung und die ECHT BODENSEE CARD hätte man noch mehr diskutierten können. Aufgabe einer solchen Befragung ist jedoch nicht die Ergebnisse zu erörtern, dies obliegt dem Auftraggeber.

Nach dieser interessanten Präsentation stellte sich noch der Pferdehof Birkenweiler vor. Herr Martin Müller und Frau Schlitner erläuterten uns ihr Konzept. Es war schön, denn wann kommt man Tieren schon mal so nah? Mit großer Anerkennung erhielten wir Einblick hinter die Kulissen des Pferdehofs und die Arbeit von Martin Müller und Franziska Schlitner, die vor gut drei Jahren aus der Schweiz nach Frickingen gekommen sind, um ihr Konzept umzusetzen. Mehr hierzu unter www.natur-und-form.com.

Mit einem perfekten Catering fand der Abend seinen Ausklang. Bei Obst, Fingerfood und Getränken und im Umfeld von neugieren Tieren, Pferde, Hühner, Hasen… und auch Menschen… wurde noch ausgiebig diskutiert. Unserem Namen MARKETING COMMUNITY BODENSEE wurde wir wieder einmal gerecht und wir können auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken. Nicht zu vergessen, die nächste folgt am 4. Juli in Ravensburg.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten. Von den Gastgebern, Vortragenden über die Mitglieder und Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*